Carl Schuch

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Maler; * 30. September 1846 in Wien, † 13. September 1903 in Wien

    Schüler der Wiener Akademie, seit ca. 1870 in München, wo er sich dem Kreise um Leibl und Trübner anschloss, längere Zeit in Italien, auch in Belgien und Holland lebend, 1882-94 in Paris, seitdem in Wien, wo er die letzten Jahre in geistiger Umnachtung verbrachte. Schuch verband Altwiener Kultur mit den malerischen Errungenschaften Courbets und Leibls.

    Hauptwerke: "Straße in Olevano" (1875, Hannover, Niedersächsische Landesgalerie). "Landschaft bei Ferch" (1878, Hannover). "Bildnis Karl Hagemeister" (1876, Hannover).

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!