Carl Schuch

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Maler; * 30. September 1846 in Wien, † 13. September 1903 in Wien

    Schüler der Wiener Akademie, seit ca. 1870 in München, wo er sich dem Kreise um Leibl und Trübner anschloss, längere Zeit in Italien, auch in Belgien und Holland lebend, 1882-94 in Paris, seitdem in Wien, wo er die letzten Jahre in geistiger Umnachtung verbrachte. Schuch verband Altwiener Kultur mit den malerischen Errungenschaften Courbets und Leibls.

    Hauptwerke: "Straße in Olevano" (1875, Hannover, Niedersächsische Landesgalerie). "Landschaft bei Ferch" (1878, Hannover). "Bildnis Karl Hagemeister" (1876, Hannover).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.