Carl Philipp Fohr

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler und Zeichner; * 26. November 1795 in Heidelberg, † 29. Juni 1818 in Rom

    Vertreter der deutschen Romantik; die hoffnungsvollste Begabung der deutsch-römischen Landschaftsmalerei. Seine erste Ausbildung erhielt Fohr in Heidelberg und Darmstadt, kurze Zeit war er Schüler der Münchner Akademie.


    Seit 1816 lebte er in Rom, wo er sich dem Kreise der Nazarener anschloss und Landschaften im Stil Kochs malte. Erst 23 Jahre alt, ertrank er bei einem Bad im Tiber.

    Hauptwerke: "Ritter vor der Köhlerhütte" (1816, Berlin, Staatliche Museen), "Die Wasserfälle von Tivoli" (1817, Frankfurt, Städel), "Ideale Landschaft bei Rocca Canterana" (1818, Langen, Schloss Wolfsgarten).

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!