Cäsaropapismus

    Aus WISSEN-digital.de

    Vereinigung von weltlicher (kaiserlicher) und oberster geistlicher Herrschergewalt in einer Hand (im Unterschied zur Hierokratie: Unterordnung der geistlichen unter die weltliche Gewalt), vor allem in Byzanz (Justinian I.).

    Da Russland von Byzanz aus christianisiert wurde, setzte sich auch dort das System des Cäsaropapismus durch; der Zar war zeitweilig auch Patriarch der Kirche, die als "Ornat" der Monarchie angesehen wurde und unter Peter dem Großen den Rest von Selbstständigkeit verlor; cäsaropapistische Züge auch im Karolingerreich.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.