Burnout-Syndrom

    Aus WISSEN-digital.de

    (burnout: englisch "Ausgebranntsein")

    körperliche und geistige Erschöpfung mit Gefühlsabstumpfung und Versagensängsten. Das Burnout-Syndrom tritt vor allem in Berufen mit hoher Daueranspannung (soziale Berufe, Führungspositionen etc.) auf und wird durch Überlastung des Einzelnen begünstigt. Da dieser keine Ausweich- oder Kompensationsmöglichkeiten hat, muss er die als belastend erlebte Situation weiter ertragen. Da die Ursache meistens im System liegt, profitieren die Betroffenen nur wenig von einer Psychotherapie oder Erholungsphasen. Kommt es zum Zusammenbruch, bleibt oft nur der Weg aus dem Beruf.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.