Burgund (Region)

    Aus WISSEN-digital.de

    französisch: Bourgogne;

    Region im Rhône-Saône-Gebiet in Frankreich; 31 580 km2; 1,63 Millionen Einwohner; Sitz der Verwaltung: Dijon.

    Weinanbau, Bergbau.

    Zu weiten Teilen Schauplatz der Nibelungensage.

    Geschichte

    Burgunder Truppen belagern das aufständische Lüttich; Miniatur von 1530

    Im Mittelalter ein meist selbstständiges Reich von oft wechselndem Umfang; benannt nach den Burgundern, deren letztes Reich an der Rhône 534 von den Franken zerstört wurde; aus dem fränkischen Teilreich Burgund bildeten sich beim Zerfall des Karolingerreiches zwei selbstständige Königreiche unter deutscher Lehenshoheit: 879-Niederburgund (nach seiner Hauptstadt Arles Arelat genannt) mit der Provence; unter Boso 887 Hochburgund (Hauptstadt Besançon) mit der Freigrafschaft Burgund (Franche-Comté) und der Westschweiz unter dem Welfen Rudolf I.; 933/34 beide Reiche vereint zum Königreich Arelat; 1033-1034 durch Erbschaft an die deutschen Könige, allmählich Auflösung in mehrere Territorien, die größtenteils an Frankreich fielen (Provence, Dauphiné, Savoyen, Franche-Comté); daneben bestand seit dem 10. Jh. das Herzogtum Burgund mit der Hauptstadt Dijon, 1361 von der französischen Krone eingezogen und 1363 an eine königliche Nebenlinie (Valois) verliehen, von Karl dem Kühnen (1467-1477) zu einem mächtigen Reich zwischen Alpen und Nordsee ausgebaut, nach seinem Tod (1477) zwischen Frankreich und Habsburg aufgeteilt bzw. umstritten: Niederlande und Freigrafschaft Burgund zu Habsburg (1512), Errichtung eines Burgundischen Kreises; 1556 an die spanischen Habsburger; Herzogtum Burgund zu Frankreich; 1678 (Nimwegen) fiel auch die Freigrafschaft an Frankreich.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.