Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: BMU;

    oberste Bundesbehörde, zuständig für die gesamte Umweltpolitik der Bundesrepublik Deutschland und die Sicherung der Atomreaktoren. Das BMU koordiniert und bearbeitet ein umfassendes Aufgabenfeld: Abfallwirtschaft, Wasserversorgung, Umweltschutz, Lärmbekämpfung, Betrieb und Entsorgung von Reaktoranlagen, Strahlenschutz, erneuerbare Energien u.a. Dem BMU nachgeordnet sind das Umweltbundesamt und die Bundesämter für Naturschutz und Strahlenschutz. Das BMU ist ein so genanntes "Bonn-Ministerium". Sitz des BMU ist Bonn, es besteht ein weiterer Dienstsitz in Berlin.

    Das BMU gliedert sich in folgende Abteilungen:

    Z - Zentralabteilung

    G - Grundsätzliche und wirtschaftliche Fragen der Umweltpolitik, fachübergreifendes Umweltrecht, internationale Zusammenarbeit

    WA - Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Altlasten

    IG - Umwelt und Gesundheit, Immissionsschutz, Anlagensicherheit und Verkehr, Chemikaliensicherheit

    N - Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung

    RS - Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen, Strahlenschutz, nukleare Ver- und Entsorgung.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!