Brutalismus

    Aus WISSEN-digital.de

    Richtung der modernen Architektur, Weiterentwicklung des Funktionalismus (realisiert über die Stahl-Skelettbauweise). Der Brutalismus fordert die unverfeinerte Materialanwendung und das Sichtbarlassen sämtlicher Versorgungsleitungen eines Baus. Vor dem Entwurf eines Projektes untersucht der Brutalismus den Ablauf von Vorgängen, sondert Teilfunktionen aus und organisiert die Abläufe dann in Raum- bzw. Gebäudegruppen und Einzelbaukörpern. Der Brutalismus wurde zuerst in Großbritannien (Alison und P. Smithson, Secondary School in Hunstanton, 1954) gelehrt und praktiziert. Die Bezeichnung wurde dann 1956 auf Le Corbusiers Ausdruck "béton brut" (Beton mit den Spuren von Verschalung) bezogen. Weitere Vertreter: J. Lynn, I. Smith, V. Viganó. Elemente des Brutalismus sind in einem Teil moderner Architektur enthalten (z.B. im Centre Georges-Pompidou in Paris, 1977 eröffnet, von R. Piano und R. Rogers erbaut).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.