Bronze

    Aus WISSEN-digital.de

    1. künstlerische Plastik aus Bronze.
    1. Sammelbezeichnung von Kupferlegierungen mit mehr als 60 Prozent Kupfergehalt sowie Zinn (gebräuchliches Mischungsverhältnis: 4/5 Kupfer und 1/5 Zinn). Weitere Zusätze v.a. Blei, Silber, Zink.

    Geschichte: Statuenbronzen waren als reine Zinnbronzen schwer kalt zu bearbeiten. Deshalb setzte man schon früh Blei hinzu (nachweisbar in den antiken und auch ostasiatischen Bronzen). Damit verbesserte man die Bearbeitung und Polierbarkeit. Zinkzusätze (die entscheidende Beimischung für den "Rotguss"; seit römischer Zeit in Form von Galmei beigegeben) machten die Güsse schärfer.

    Bronze fand Verwendung bei Waffen und Geräten, in Schmuck und Kleinkunst. In den alten Hochkulturen Mesopotamiens und Chinas kam Bronze seit dem 3. bzw. 2. Jt. in Großplastiken (Hohlguss) zur Anwendung. Heute verwendet man Bronze für den Glockenguss und kunsthandwerkliche Gegenstände. Siehe auch Bronzekunst, Bronzeguss.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Oktober

    1793 Hinrichtung der französischen Königin Marie Antoinette auf dem Schafott.
    1813 Beginn der Völkerschlacht bei Leipzig, die mit der Niederlage Napoleons I. endet.
    1848 In Berlin kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern und der Bürgerwehr.