Britta Heidemann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Fechterin; * 22. Dezember 1982 in Köln

    Britta Heidemann feierte ihre ersten Erfolge bereits in Juniorenwettbewerben. 2002 erreichte sie bei der Fechtweltmeistschaft Platz drei, ein Jahr später mit der Mannschaft den zweiten Rang. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen gewann sie in der Mannschaft mit Claudia Bokel und Imke Duplitzer Silber hinter dem russischen Team. 2007 wurde sie Weltmeisterin im Einzel in Sankt Petersburg. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann Heidemann im Einzelwettbewerb die Goldmedaille.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.