Brest-Litowsk, Friede von

    Aus WISSEN-digital.de

    1918, erster Friedensschluss im Ersten Weltkrieg zwischen dem Deutschen Reich sowie Österreich-Ungarn und der Sowjetunion, die dabei beträchtliche Gebietsverluste hinnehmen musste (unter anderem wurden Finnland, Polen, Ukraine und die baltischen Staaten unabhängig). In einem Ergänzungsvertrag wurde Russland darüber hinaus eine bedeutende Reparationszahlung auferlegt. Lenin nahm die deutschen Bedingungen an, um eine "Atempause" im Bürgerkrieg gegen das zaristische Lager zu gewinnen. Nach dem deutschen Zusammenbruch wurde dieser Diktatfriede von den Westmächten und der Sowjetunion für ungültig erklärt. Er diente den Kriegsgegnern Deutschlands als Rechtfertigung für die harten Bedingungen des Versailler Vertrages.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.