Brennöfen

    Aus WISSEN-digital.de

    Hochtemperaturaggregate für das Sintern keramischer Erzeugnisse, die mit Gas, Öl oder Elektroenergie (selten mit Kohle) beheizt werden, wobei die als Strahlung (Elektroenergie) oder in den heißen Verbrennungsgasen (Öl, Gas) enthaltene Wärme direkt oder indirekt (Muffel, gekapseltes Brenngut) mit den Rohlingen in Kontakt kommt. Indirekte Wärmeübertragung bewirkt gleichmäßigere Temperaturverteilung in den Brennöfen.

    Zu den periodischen Brennöfen gehören Kammer-, Hauben-, Herdwagen- und Rundöfen, zu den kontinuierlichen Brennöfen Ring-, Tunnel- und Durchlauföfen. Periodische Brennöfen haben den Vorteil, sich an veränderliche Erzeugnisse und Durchsätze beim Nachteil einer geringeren Leistung und energetischen Effektivität anpassen zu können. Kontinuierliche Öfen setzen konstanten Durchsatz bei konstantem Besatz voraus, wobei sie energetisch günstiger arbeiten und hohe Leistung bringen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Oktober

    1793 Hinrichtung der französischen Königin Marie Antoinette auf dem Schafott.
    1813 Beginn der Völkerschlacht bei Leipzig, die mit der Niederlage Napoleons I. endet.
    1848 In Berlin kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern und der Bürgerwehr.