Botulismus

    Aus WISSEN-digital.de

    die gefährlichste Lebensmittelvergiftung. Sie wird durch das Bakterium Clostridium botulinum verursacht, das eigentlich für den Menschen harmlos ist. Es produziert jedoch unter Luftabschluss das wirksamste in der Natur vorkommende Gift. Bereits die Aufnahme von 0,0001 mg Botulinustoxin führt zum Tod. Der Erreger vermehrt sich am besten unter Luftabschluss bei Temperaturen um 35 Grad. Seine Sporen sind besonders widerstandsfähig gegen Kochen und werden in Speisen erst bei Temperaturen über 100 Grad nach 15 Minuten zuverlässig abgetötet.

    Die Symptome bestehen in einem allgemeinen Krankheitsgefühl vier bis sechs Stunden nach dem Verzehr der vergifteten Speisen. Ziehende Schmerzen und Erbrechen leiten das zweite Stadium ein, in dem sich bald typische Lähmungen im Bereich der Gesichtsmuskeln einstellen. Der Vergiftete sieht doppelt (Augenmuskellähmung), die Lider können nicht gehoben werden, der Schluckakt ist gestört, die Sprache wird durch Lähmung des Gaumensegels gestört; Mund, Nase und Rachen sind trocken, weil durch Lähmung des Vagus der Speichelfluss aufhört. Das Fehlen von Fieber unterscheidet den Botulismus von Infektionskrankheiten. Der Tod tritt ein, wenn die Lähmung auf die Atemmuskulatur übergreift. Werden die ersten Tage überlebt, so gehen die Lähmungen allmählich in der Reihenfolge ihres Erscheinens wieder zurück.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.