Bongo (Tiere)

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tragelaphus euryceros)

    Das Verbreitungsgebiet des Bongo sind die Waldgebiete und Regenwälder längs der Äquatorlinie. Diese Waldböcke besiedeln hier bevorzugt dichten Wald und Bergwald bis zu einer Höhe von 4 000 Metern.

    Der Bongo erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 130 Zentimeter, eine Kopf- Rumpflänge von bis zu 250 Zentimeter und ein Gewicht von zwischen 240 und 350 Kilogramm. Das Fell des großen Waldbockes ist rötlich braun bis schwarzbraun gefärbt und zur besseren Tarnung mit vielen weißen Querstreifen versehen, die die Konturen des Bongo im dichten Dschungel nahezu auflösen. Die Hörner des Weibchens sind oft größer als die des Männchens (bis zu 80 Zentimeter) und wachsen meist relativ gerade nach oben.

    Bongos sind scheue Tiere, die sich hauptsächlich von Laub und den Trieben bevorzugt junger Bäume ernähren. Sie leben oft als Einzelgänger oder in kleineren Herden von selten mehr als 30 Tieren.

    Nach einer Tragzeit von knapp 10 Monaten wirft das Weibchen meist ein Jungtier, das bei der Geburt bereits über 20 Kilogramm wiegt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Waldböcke (Tragelaphinae).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.