Blaukehlchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Luscinia svecica)

    etwa 14 Zentimeter großer Bodenbewohner, der in Asien und Europa, aber auch im westlichen Alaska beheimatet ist. Zu seinen Lebensräumen gehören Tundren und Feuchtgebiete wie auch felsige Trockengebiete.

    Das Männchen des schlanken Singvogels ist durch seine blaue Kehle gekennzeichnet, in deren Mitte sich ein weißer oder rotbrauner, als Stern bezeichneter Fleck befindet. Das restliche Gefieder ist an der Oberseite dunkelbraun, die Unterseite des Blaukehlchens ist unterhalb der Kehle rotbraun und darunter weißlich. Das Weibchen hat dagegen eine weiße Unterseite, und das Gefieder auf der Oberseite ist braun.

    Der Hauptbestandteil ihrer Nahrung sind Insekten, die zum Teil am Boden finden oder aber im Flug fangen.

    Das Nest des Blaukehlchens ist napfförmig. Es befindet sich am Boden in einem Bereich mit dichter Vegetation und besteht aus verschiedenen Pflanzenteilen wie zum Beispiel Blättern und Wurzeln. Gepolstert ist es mit Gräsern, teilweise auch mit Tierhaaren und eigenen Federn. Das aus ca. sechs Eiern bestehende Gelege wird von den Weibchen ungefähr zwei Wochen bebrütet. Nach dem Schlüpfen werden die Jungtiere noch weitere zwei Wochen von beiden Elternteilen mit Wirbellosen als Nahrung versorgt.

    Systematik

    Art aus der Familie der Drosseln (Turdidae).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. März

    1933 Der Reichstag nimmt das Ermächtigungsgesetz an.
    1939 Hitler setzt seinen letzten Gebietsanspruch vor dem Krieg durch. Litauen gibt das nach dem Ersten Weltkrieg verlorene Memelgebiet an Deutschland zurück.
    1956 Pakistan wird Islamische Republik.