Bisamratte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ondatra zibethica)

    Die Bisamratte lebt nur in Nordamerika an Flussläufen, Bächen und anderen Gewässern. Das etwa 40 Zentimeter lange Nagetier mit Schwimmhäuten an den Hinterfüßen und einem bis zu 25 Zentimeter langen, flachen Schwanz gehört zoologisch nicht zu den Ratten, sondern zu den Wühlmäusen. Und seine Lebensgewohnheiten ähneln sogar eher dem Biber. Auch die Bisamratte baut sich Höhlen im Uferbereich, verwendet dazu aber kein Holz, sondern Gräser, Schilf etc. Die Nahrung besteht aus Pflanzen, bei Mangel frisst sie aber auch Weichtiere wie Muscheln und Schnecken.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Bisamratte wegen des kostbaren Pelzes in Böhmen ausgesetzt. Sie verbreitete sich seither über weite Teile Europas; jetzt wird sie auch in Pelztierfarmen gezüchtet.

    Systematik

    Art in der Gattung Bisamratten (Ondatra) in der Gattungsgruppe der Eigentlichen Wühlmäuse (Microtini).

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.