Bipedie

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: bi, "zwei" und pes, "Fuß")

    Zweifüßigkeit; Fortbewegungsweise von Wirbeltieren, die sich bevorzugt oder ausschließlich auf den hinteren Extremitäten fortbewegen. Dadurch sind vielfach die Vordergliedmaßen schwächer entwickelt (wie z.B. urzeitlich bei verschiedenen Dinosauriern, heute beim Känguru und beim Menschen) und können nicht mehr zum Laufen benutzt werden, eventuell noch zum Abstützen. Sie werden dann für andere Tätigkeiten genutzt oder sind im Laufe der Evolution für andere Funktionen weiterentwickelt worden, wie bei den Vögeln, wo sie zu Flügeln oder beim Menschen, wo sie zu Greifwerkzeugen umfunktioniert wurden. Die Veränderung der Vorderextremitäten ist auch eine Anpassung an veränderte Umweltbedingungen und Lebensweisen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.