Biogeografie

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Biogeografie ist die Wissenschaft von der Verbreitung und der Ausbreitung (historisch betrachtet) der Organismen auf der Erde. Dabei ist es unerlässlich, dass bestimmte Erkenntnisse aus der Geologie, Geografie, Paläoklimatologie und Paläontologie mit den biologischen Erkenntnissen verknüpft werden. Mit der Zeit haben sich weitere Untergebiete gebildet, wie z.B. die Tiergeografie (auch Zoogeografie), die Pflanzengeografie (auch Phytogeografie) oder die Vegetationsgeografie, die eng mit der Klimageografie verbunden ist. Mit der genetischen Biogeografie wird versucht, die Verbreitungsgeschichte der Pflanzen und Tiere zu rekonstruieren. Die kausale Biogeografie versucht die historischen und rezent-ökologischen Zusammenhänge zu klären. Wichtige und spektakuläre Ereignisse in diesem Zusammenhang sind z.B. die Kontinentaldrift; die großen Meeresspiegelschwankungen durch Kalt- und Warmzeiten und damit das Abreißen verschiedener Landverbindungen zwischen den Kontinenten und einzelnen Inseln und der Aufbau riesiger Kalkbänke; die Veränderungen der Klimazonen und Meeresströmungen; die Ereignisse durch Vulkanismus und durch Meteoriten. Besonders für die Evolutionstheorie ist die Biogeografie von großer Bedeutung.

    Kalenderblatt - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.