Bergmolch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Triturus alpestris)

    Der Bergmolch ist über weite Gebiete höherer Gebirgslagen v.a. Mittel- und Südeuropas verbreitet und hält sich bevorzugt in der Nähe klarer Seen auf.

    Der Bergmolch erreicht Körperlängen zwischen acht (Männchen) und zehn (Weibchen) Zentimeter. Die Rückenseite der kleinen Schwanzlurche ist unauffällig dunkelbraun gefärbt, die Bauchseite und die Flanken weisen teils eine farbenprächtige Färbung auf, die orangefarben bis purpurrot sein kann.

    Bergmolche ernähren sich vornehmlich von Würmern, Schnecken und kleineren Insekten.

    Die Paarung findet im Frühjahr statt; das Weibchen heftet seine Eier an Wasserpflanzen, nach wenigen Monaten schlüpfen die Larven, die sich im Wasser entwickeln.

    Systematik

    Art aus der Familie der Echten Salamander und Molche (Salamandridae).

    KALENDERBLATT - 7. August

    1944 An der Harvard-Universität geht der erste, 16 Meter lange Großrechner in Betrieb.
    1947 Das Balsafloß "Kon-Tiki" des Norwegers Thor Heyerdahl läuft auf ein Riff auf. Mit der Überfahrt über den Pazifik will er beweisen, dass das asiatische Polynesien damals von Südamerika her besiedelt wurde.
    936 Otto der Große wird in Aachen zum deutschen König gekrönt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!