Benoit Mandelbrot

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanisch-französischer Mathematiker; * 20. November 1924 in Warschau (Polen), † 14. Oktober 2010 in Cambridge, Massachusetts

    Benoit Mandelbrot studierte unter anderem an der École Polytechnique in Paris und am California Institute of Technology, er graduierte 1952 an der Faculté des Sciences du Paris. Mandelbrot war am Institute for Advanced Studies in Princeton, am IBM Thomas J. Watson Research Center (1958-93) u.a. beschäftigt. Von 1999 bis 2005 war er Professor an der Yale Universität. Seine letzte Anstellung trat Mandelbrot 2005 als Battelle Fellow am Pacific Northwest National Laboratory an.

    Mandelbrot leistete Beiträge zu einem breiten Spektrum mathematischer Probleme, einschließlich der theoretischen Physik und der Finanzmathematik. Der Begründer der fraktalen Geometrie zeigte, dass Fraktale (Mandelbrot-Menge) nicht nur in der Mathematik, sondern auch in der Natur vorkommen und eröffnete damit der Chaosforschung ein neues Forschungsgebiet.

    Mandelbrot erhielt für seine Forschungen zahlreiche Preise. Seine bekannteste Veröffentlichung, "Die fraktale Geometrie der Natur", erschien 1982.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.