Benjamin Britten

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer Komponist; * 22. November 1913 in Lowestoft, † 4. Dezember 1976 in Aldeburgh

    Britten, bei dem sich bereits sehr früh schöpferisches Talent zeigte, nahm ersten Kompositionsunterricht schon als 14-Jähriger bei Frank Bridge, bevor er am Royal College of Music in London ein reguläres Klavier- und Kompositionsstudium aufnahm. Erste Aufführungen seiner Werke fanden 1932 ("Phantasy", op. 2 im Rundfunk) sowie 1933 ("Sinfonietta", op. 2) statt. Britten komponierte zunächst für Oper, Film und Rundfunk. Die Zusammenarbeit mit dem Dichter W.H. Auden wurde für ihn wegweisend. 1939 ging er mit seinem Lebensgefährten Peter Pears, einem bedeutenden Sänger, für vier Jahre nach Amerika und ließ sich danach in Aldeburgh (Suffolk) nieder. Benjamin Britten trat vielfach als Dirigent sowie als Klavierbegleiter eigener und fremder Werke erfolgreich auf. 1947 war er Mitbegründer der English Opera Group, 1948 folgte die Gründung des jährlich stattfindenden Aldeburgh Festivals, das bald zu einer wichtigen Institution im englischen Musikleben wurde.

    Benjamin Britten genießt in seiner Heimat höchstes Ansehen und gilt als Erneuerer der Britischen Musik im 20. Jh., ein Ruf, der ihm besonders seit seiner ersten Oper "Peter Grimes" (1945) anhaftet.

    Weitere Werke wie "Der Raub der Lukretia" (1946), "Billy Budd" (1951) und "Gloriana" (1953) folgten. Eine seiner wichtigsten Opern ist die Vertonung von Shakespeares "Mittsommernachtstraum" (1960). Neben Opern komponierte Britten Filmmusik, Liederzyklen und das große Chorwerk "War Requiem" (1962). Bedeutende Orchesterwerke sind die "Simple Symphony", op. 4 (1934), jeweils ein Klavier- und ein Violinkonzert (1938 bzw. 1940), die "Four Sea Interludes" op. 33a (aus "Peter Grimes", 1945), "The Young Person’s Guide to the Orchestra", op. 34 (1946) sowie das Violoncellokonzert, op. 68 (1964).

    KALENDERBLATT - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!