Bedingung (Recht)

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: conditio)

    Die Bedingung ist eine Bestimmung, die einer Willenserklärung hinzugefügt wird. Dadurch ist das Wirksamwerden eines Rechtsgeschäfts abhängig von einem zukünftigem ungewissen Ereignis.

    Man unterscheidet zwischen aufschiebender und auflösender Bedingung. Nach § 158 Absatz 1 Bürgerliches Gesetzbuch handelt es sich um eine aufschiebende Bedingung, wenn die von der Bedingung abhängig gemachte Wirkung mit dem Eintritt der Bestimmung erfolgt. Nach Absatz 2 handelt es sich um eine auflösende Bedingung, wenn mit dem Eintritt der Bedingung die Wirkung des Rechtsgeschäfts endet. Zu diesem Zeitpunkt tritt der frühere Rechtszustand wieder ein.

    Ist für die Wirkung eines Rechtsgeschäfts ein Anfangs- und ein Endtermin bestimmt worden, so finden gemäß § 163 Bürgerliches Gesetzbuch für den ersten Fall die Vorschriften über die aufschiebende, im letzten Fall die Vorschriften über die auflösende Bedingung entsprechend Anwendung.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.