Bedecktsamer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Angiospermatophyta)

    Blütenpflanzen;

    Unterabteilung der Samenpflanzen, mit über 240 000 Arten die größte Abteilung des Pflanzenreichs. Ihre Samenanlagen sitzen im Gegensatz zu den Nacktsamern in einem Fruchtknoten, der aus verwachsenen Fruchtblättern entsteht. Die Samen entwickeln sich im Inneren der Frucht. Für die Bestäubung der weiblichen Fortpflanzungsorgane durch den männlichen Pollen sind die meisten Blütenpflanzen auf Tiere, z.B. Insekten oder Vögel, angewiesen. Durch die Übertragung von Pollen auf Blüten einer anderen Pflanze derselben Art werden die Erbanlagen immer neu kombiniert. Die Samen verfügen über eine gewisse Nahrungsreserve zum Auskeimen; manche Samen behalten über Jahre ihre Keimfähigkeit bei.

    Man unterscheidet zwei Hauptabteilungen: die Zweikeimblättrigen und die Einkeimblättrigen.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!