Bayreuth

    Aus WISSEN-digital.de

    Hauptstadt des Regierungsbezirkes Oberfranken in Bayern; 340 m ü. NN; ca. 75 000 Einwohner.

    Universität, Opernhaus, Richard-Wagner-Gedenkstätte; Maschinenindustrie, elektrotechnische Industrie, Textilindustrie.

    Geschichte

    Datei:BAYR0010.jpg
    Das Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth

    Erstmals wurde Bayreuth 1194 genannt. 1248 befand sich die Stadt im Besitz der hohenzollernschen Burggrafen von Nürnberg. 1430 wurde sie von den Hussiten zerstört. Von 1557 bis 1603 war Bayreuth mit der Markgrafschaft Ansbach vereinigt; 1604 bis 1769 war die Stadt Residenz der Linie Brandenburg-Bayreuth und 1769 bis 1791 wieder mit Ansbach vereinigt. 1792 bis 1806 war Bayreuth preußisch, 1807 bis 1810 stand die Stadt unter französischer Verwaltung und fiel dann 1810 an Bayern.

    Bayreuth war der Wohnsitz Richard Wagners, Franz Liszts und Jean Pauls. 1876 kam es hier zur Eröffnung des Richard-Wagner-Festspielhauses, seither ist Bayreuth Festspielstadt.

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!