Baumpieper

    Aus WISSEN-digital.de

    (Anthus trivalis)

    Der Baumpieper ist über weite Teile Europas und Asiens verbreitet, wo man ihn besonders auf Lichtungen und an Waldrändern finden kann.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern; sein Gefieder ist unauffällig braun mit dunkleren Streifen. Die Bauchseite des kleinen Vogels ist hellbraun gefärbt. Der unscheinbare Vogel lässt sich anhand seines Aussehens nur schwer bestimmen, die gelbe Zeichnung im Gesicht und die roten Beine sind die einzigen Anhaltspunkte.

    Der Baumpieper ernährt sich vornehmlich von Insekten, die er am Boden erbeutet. Auch das Nest wird am Boden errichtet. Die vier bis fünf Jungvögel schlüpfen in etwa nach zwei Wochen.

    Nur während des Fliegens lässt der Baumpieper seinen Gesang ertönen, der an den eines Kanarienvogels erinnert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Stelzen (Motacillidae).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.