Bauelement

    Aus WISSEN-digital.de

    In der Elektrotechnik die allgemeine Bezeichnung für die diversen Einzelteile, aus denen eine elektronische Schaltung aufgebaut ist. Derartige Einzelteile bilden mit ihren physikalischen Eigenschaften und Verhalten (z.B. Induktivität, Kapazität, Ventilwirkung gegenüber elektrischen Strömen, Wechselstromwiderstand) den Ausgang und die Grundlage für den Aufbau und die Funktion elektronischer Schaltungen.

    Bei einzelnen Transistoren oder Dioden beispielsweise spricht man von diskreten Bauelementen, da sie eine funktionelle Einheit verkörpern. Integrierte Bauelemente vereinigen mehrere funktionelle Einheiten so zu einer Anordnung, dass diese für Datenangaben, Prüfung und Anwendung als unteilbar gilt. Ein Bauelement, das ein Signal verstärkt bzw. mit dessen Hilfe sich ein Informations- oder Energiefluss steuern lässt, wird als aktives Bauelement bezeichnet (z.B. Transistoren, Thyristoren, Elektronenröhren). Passiv nennt man ein Bauelement, wenn durch dieses der Fluss von Informationen oder Energie ermöglicht oder beeinflusst wird (z.B. Drosselspulen, Kondensatoren, Widerstände).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.