Bauelement

    Aus WISSEN-digital.de

    In der Elektrotechnik die allgemeine Bezeichnung für die diversen Einzelteile, aus denen eine elektronische Schaltung aufgebaut ist. Derartige Einzelteile bilden mit ihren physikalischen Eigenschaften und Verhalten (z.B. Induktivität, Kapazität, Ventilwirkung gegenüber elektrischen Strömen, Wechselstromwiderstand) den Ausgang und die Grundlage für den Aufbau und die Funktion elektronischer Schaltungen.

    Bei einzelnen Transistoren oder Dioden beispielsweise spricht man von diskreten Bauelementen, da sie eine funktionelle Einheit verkörpern. Integrierte Bauelemente vereinigen mehrere funktionelle Einheiten so zu einer Anordnung, dass diese für Datenangaben, Prüfung und Anwendung als unteilbar gilt. Ein Bauelement, das ein Signal verstärkt bzw. mit dessen Hilfe sich ein Informations- oder Energiefluss steuern lässt, wird als aktives Bauelement bezeichnet (z.B. Transistoren, Thyristoren, Elektronenröhren). Passiv nennt man ein Bauelement, wenn durch dieses der Fluss von Informationen oder Energie ermöglicht oder beeinflusst wird (z.B. Drosselspulen, Kondensatoren, Widerstände).

    KALENDERBLATT - 27. Juni

    1866 Die gewonnene Schlacht von Nachod stellt einen wichtigen Schritt zum Sieg der Preußen über Österreich dar.
    1905 An Bord des russischen Panzerkreuzers "Potemkin" bricht unter der Besatzung eine Meuterei aus. Die Mannschaft droht Odessa zu beschießen, falls sie zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Meuterei hat begonnen, nachdem der Kapitän einen Matrosen erschoss, der sich über verdorbene Suppe beschwerte.
    1947 In Paris findet die erste Marshallplan-Konferenz statt, die jedoch an der Sowjetunion scheitert.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!