Bauakustik

    Aus WISSEN-digital.de

    Teilgebiet der Akustik, das die Entstehung, Ausbreitung, Abstrahlung und Bekämpfung von unerwünschtem Schall (Lärm) in Bauwerken behandelt. Bei mechanischer Anregung von Gebäudeteilen durch Schwingungen oder Stöße entsteht Körperschall (z.B. Trittschall, Maschinen- oder Installationsgeräusche), der von den Decken und Wänden als Luftschall abgestrahlt wird.

    Die Bauakustik erforscht

    a) die Schalldämmung von Bauteilen, d.h. die Minderung der Luft- und Körperschallanregung bzw. -übertragung;

    b) die Schallabsorption in Räumen z.B. mit porösen Schallschluckanordnung (Absorbern) oder resonanzfähigen Anordnungen (Helmholtz-Resonatoren);

    c) die Schwingungsisolierung bei der Aufstellung von Maschinen auf federnden Elementen;

    d) die Schallausbreitungsdämpfung in Lüftungskanälen durch schallabsorbierende Auskleidung;

    e) die Dämpfung von Körperschall, z.B. durch Anbringen von Schichten aus viskoelastischem Material zwischen einzelnen Bauteilen.

    Mindestforderungen für Schallschutzmaßnahmen sind in Standards gesetzlich festgelegt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.