Barbara McClintock

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanische Genetikerin; * 16. Juni 1902 in Hartford, Connecticut, † 2. September 1992 in Huntington, New York

    Studium an der Cornell University Botanik, ab 1941 Tätigkeit an der Carnegie Institution of Washington. Sie entdeckte bereits in den 1940er Jahren in der Erbmasse von Maiskolben so genannte "jumping genes"; die Erkenntnis, dass Gene ihren Ort innerhalb der Chromosomen verändern können, ist für das Verständnis von Vererbungsprozessen von Bedeutung. Für ihre bereits in den 1950er Jahren veröffentlichten Arbeiten erhielt sie 1983 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.