Bambus

    Aus WISSEN-digital.de

    Unterfamilie aus der Familie der Gräser mit über 400 Arten verschiedener strauch- oder baumartiger Gewächse. Allen gemeinsam ist der röhrenartige, aus Abschnitten (Internodien) bestehende Stängel.

    Bambus gedeiht vor allem in den Tropen und Subtropen Asiens, aber auch in gemäßigten Breiten.

    Bei hoch wachsenden Bambusarten können die holzigen Stämme eine Höhe von bis zu 40 m erreichen. Sie bedecken weite Gebiete mit einem fast undurchdringlichen Wald. Bambusschösslinge wachsen sehr schnell, manche Arten bis zu 60 cm am Tag.

    Bambus ist eine wichtige Nutzpflanze: Die Völker Indiens und Ostasiens nutzen die Stämme zum Bau von Häusern und Brücken, für Wasserleitungen und Flöße. Viele Gebrauchsgegenstände werden aus Bambusholz gefertigt. Die jungen Bambussprossen werden als Gemüse gegessen. Aus den Stammhöhlungen wird Bambuszucker gewonnen und als Volksarznei verwendet.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.