Balz

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:289011.jpg
    Kronenkraniche bei der Balz

    Die Balz ist eine Verhaltensweise, die auch als Begattungsvorspiel bezeichnet wird, und die den Sexualpartner paarungsbereit machen soll. Die Bezeichnung wird hauptsächlich bei Vögeln, Reptilien und Fischen angewandt. Bei Säugetieren spricht man von Brunst oder Brunft. Sie macht sich bei den Tieren durch Abgeben von besonderen Lauten und Duftstoffen sowie äußeren Verfärbungen der Haut und des Federkleides und auffälligen Bewegungen bemerkbar. Das Balzverhalten ist vorwiegend beim Männchen zu beobachten. Die Weibchen suchen sich meist das Männchen zur Paarung, das das auffälligste Balzverhalten zeigt. Ein prächtiges Hochzeitskleid kann man z.B. bei Stichlingen, Pfauen und Fasanen beobachten.

    Durch die Balz bzw. das Balzverhalten und die sexuellen Auslöser werden Schlüsselreize ausgesandt. Diese lösen beim Sexualpartner die angeborene sexuelle Bereitschaft aus. Fehlen Teile der typischen akustischen, optischen oder chemischen Auslöser im Balzverhalten, so wird die Balz meist vorher abgebrochen. Der Paarungstrieb kann dabei bestehen bleiben. Vielfach sucht sich das Weibchen einen anderen Partner oder wird von einem anderen Partner durch dessen Verhalten zur Paarung gereizt. Jede Art hat ein besonderes Balzverhalten, so dass es auch bei nahe verwandten Tierarten nicht zur Bastardbildung kommt.

    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!