Balkanpakt

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Balkanentente;

    1. Bündnis zwischen Griechenland, Jugoslawien, Rumänien und der Türkei, geschlossen am 9. Februar 1934 durch den Vertrag von Ankara. Ziel war die Abwehr der bulgarischen Versuche, Grenzrevision vorzunehmen. Der Pakt wurde mit dem italienischen Einmarsch in Griechenland Ende 1940 aufgelöst.
    2. zwischen Jugoslawien, Griechenland und der Türkei 1953 geschlossener Freundschaftsvertrag zur Stabilisierung der Verhältnisse auf dem Balkan. Der Pakt wurde 1954 auf 20 Jahre verlängert und bereits 1958 von Jugoslawien als nichtig bezeichnet. Er besteht infolge des griechisch-türkischen Dauerkonflikts um die Vorherrschaft in der Ägäis (Zypern) und der Auflösung Jugoslawiens und der UdSSR nur noch auf dem Papier.
    3. Kurzwort für: Stabilitätspakt auf dem Balkan


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.