Baird-Wal

    Aus WISSEN-digital.de

    (Berardius bairdii)

    auch: Schwarzwal;

    Das Verbreitungsgebiet des Baird-Wals sind die eisfreien Regionen des Nordpazifiks vom 30. Breitengrad bis zum südlichen Beringmeer.

    Mit einer Länge von knapp 13 Metern ist er der größte Vertreter aus der Familie der Schnabelwale. Der Schnabel des Baird-Wals ist lang und die Stirn ist hoch; der Unterkiefer ist länger als der Oberkiefer und die beiden einzigen Zähne des Wals, die sich im Unterkiefer befinden sind auch bei geschlossenem Maul sichtbar. Die Flipper (Seitenflossen) und die Rückenfinne des Baird-Wals sind klein. Die Tiere sind einheitlich grau gefärbt.

    Die Nahrung des Baird-Wals besteht vornehmlich aus Fischen, Kopffüßern und Krustentieren, die der Wal am Meeresgrund erbeutet.

    Nach einer Tragzeit von etwa 17 Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt, das bei der Geburt bereits über vier Meter lang ist.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnabelwale (Ziphiidae).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. Oktober

    1815 Ankunft Napoleons I. am Ort seiner zweiten und endgültigen Verbannung, der Insel St. Helena im mittleren Atlantik.
    1894 Verhaftung des französischen jüdischen Hauptmanns Alfred Dreyfus unter Anklage des Hochverrats. Die Affäre um ihn führt zu schweren Erschütterungen der Dritten Republik.
    1923 Die deutsche Reichsregierung ergreift erste Maßnahmen zur Überwindung der Inflation, nachdem auf den Devisenbörsen ein Dollar vier Milliarden Mark kostet.