Baird-Wal

    Aus WISSEN-digital.de

    (Berardius bairdii)

    auch: Schwarzwal;

    Das Verbreitungsgebiet des Baird-Wals sind die eisfreien Regionen des Nordpazifiks vom 30. Breitengrad bis zum südlichen Beringmeer.

    Mit einer Länge von knapp 13 Metern ist er der größte Vertreter aus der Familie der Schnabelwale. Der Schnabel des Baird-Wals ist lang und die Stirn ist hoch; der Unterkiefer ist länger als der Oberkiefer und die beiden einzigen Zähne des Wals, die sich im Unterkiefer befinden sind auch bei geschlossenem Maul sichtbar. Die Flipper (Seitenflossen) und die Rückenfinne des Baird-Wals sind klein. Die Tiere sind einheitlich grau gefärbt.

    Die Nahrung des Baird-Wals besteht vornehmlich aus Fischen, Kopffüßern und Krustentieren, die der Wal am Meeresgrund erbeutet.

    Nach einer Tragzeit von etwa 17 Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt, das bei der Geburt bereits über vier Meter lang ist.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnabelwale (Ziphiidae).

    KALENDERBLATT - 27. November

    1237 Im Verlauf der Auseinandersetzungen zwischen den Kaisern des Heiligen Römischen Reichs mit den Päpsten erringt Friedrich II. einen Sieg: Er besiegt bei Cortenuova die Streitmacht des lombardischen Bundes.
    1382 Der zweite Versuch der reichen flandrischen See- und Handelsstädte, ihre Freiheit gegenüber Frankreich zu verteidigen, scheitert in der Schlacht bei Rosebeke.
    1848 In Koblenz kommt es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Bürgern und Soldaten.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!