Bündelfunk

    Aus WISSEN-digital.de

    eine Bezeichnung für einen Mobilfunkdienst für geschlossene Benutzergruppen. Bündelfunksysteme sind ebenso wie der Betriebsfunk nur in einem territorial begrenzten Bereich nutzbar. Im Gegensatz zum Betriebsfunk nutzen mehrere Anwender das komplette Frequenzspektrum. Sprach- und/oder Datenübertragungen erfolgen auf Halbduplexkanälen. Die Trennung der einzelnen Nutzer erfolgt auf vermittlungstechnischem Wege - und nicht wie beim Betriebsfunk auf frequenztechnischem Wege.

    Vorteile von Bündelfunksystemen sind:

    - kurze Verbindungsaufbauzeit

    - einfache Bedienung der Geräte

    - für bestimmte Einsatzzwecke und Nutzergruppen günstige Dienstmerkmale

    - im Vergleich zu anderen Mobilfunkdiensten relativ günstige Gebühren.

    Nachteile sind:

    - begrenzte Gesprächsdauer

    - territorial begrenzter Wirkungsbereich

    - keine Netzübergänge in das öffentliche Festnetz möglich.

    Die Anzahl der Nutzer des Bündelfunks wird in Deutschland auf ca. 1,5 bis 2 Millionen geschätzt. Grundstücksbezogener Bündelfunk ist in Deutschland lizenzfrei, dazu gehört z.B. der Funk innerhalb der Flughäfen sowie der See- und Binnenhäfenbereiche. Ein von der Deutschen Telekom AG angebotener öffentlicher Bündelfunkdienst trägt die Bezeichnung Chekker.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Oktober

    1892 Emin Pascha, deutscher Arzt und Abenteurer, Gouverneur der ägyptischen Provinz Äquatorial-Afrika, dann im Dienst der deutschen Regierung in Ostafrika, wird im belgischen Kongo ermordet.
    1923 Der Hamburger Aufstand, wahrscheinlich von der KPD initiiert, scheitert unter beträchtlichen Verlusten in der Zivilbevölkerung.
    1927 Aufführung des ersten Tonfilms "The Jazz Singer" mit Al Jolson.