Azteken

    Aus WISSEN-digital.de

    Einleitung

    Ein nahuatl-sprechendes Indianervolk der uto-aztekischen Sprachfamilie; nach langer Wanderung erreichten sie um 1200 n.Chr. das Hochtal von Mexiko (sie selbst nannten sich auch "Mexica"). Zu dieser Zeit waren die Azteken ein kleiner Jägerstamm und wurden von den bereits im Hochtal siedelnden Kulturen zuerst unterdrückt und mehrfach vertrieben. Schließlich flüchteten sie auf die Inseln im Mexiko-See, wo sie ihre Hauptstadt Tenochtitlán (1370) gründeten. Unter der Führung erfolgreicher Herrscher expandierten sie bis an den Golf von Mexiko und richteten Stützpunkte ein. Um 1430 kam es zur Bildung eines Dreistädtebunds (Tenochtitlán, Tetzcoco, Tlacopan), der bis 1519 n.Chr. ganz Mexiko unterwarf.

    Staatsaufbau

    Die höchste Macht lag in den Händen des Königs (Kriegsführer) und des Oberpriesters (Friedenshäuptling), der ein nächster Verwandter des Königs war. Der Stamm gliederte sich in zwanzig Lokalgruppen mit eigenem Landbesitz, der zum Teil Privateigentum der einzelnen Mitglieder war, zum anderen Teil der Gemeinschaft gehörte. Die Standesordnung teilte die Gesellschaft in Adlige (Geburtsadel und Kriegsadel), freies Volk (Bauern, Händler, Handwerker), Hörige (Angehörige der voraztekischen Bevölkerung) und Sklaven auf.

    Urbanisation

    Die Stadt Tenochtitlan war in einem rechtwinklig sich kreuzenden Straßensystem angelegt, das von Kanälen durchzogen war. Im Zentrum befand sich der heilige Bezirk. Straßendämme verbanden die Stadt mit dem Festland. Pyramiden trugen auf der oberen Plattform den Tempel.

    Wirtschaftsweise

    Die Grundlage bildete einerseits der Feldbau auf Terrassenanlagen mit künstlicher Bewässerung, andererseits der Exporthandel in die Gebiete des Tieflands.

    Religion

    Die Azteken pflegten verschiedene Kulte und verehrten neben den eigenen Gottheiten auch solche aus früheren Kulturen (Tolteken, Mixteken, Zapoteken). Von den Tolteken übernahmen sie den Quetzalcoatl und erwarteten seine Wiederkehr aus dem Osten. Zu Ehren des Sonnen- und Kriegsgottes Huitzilopochtli brachten sie Menschenopfer. Für den Gott der Fruchtbarkeit Xipe Totec wurden die Herzen der Opfer herausgerissen und ihre Haut abgezogen.

    Schrift und Kunst

    Die Azteken besaßen eine rebusartige Schrift (auf Stein oder Leder), mit der sie historische Ereignisse und Tributlisten aufzeichneten, kannten zwei verschiedene Kalendersysteme (Mond- und Sonnenkalender); sie zeichneten sich durch hoch stehendes Kunstwerk (Gold-, Silber- und Kupferschmiedekunst, Weberei, Bildhauerei und Mosaik) aus.

    Untergang der Azteken

    Das Aztekenreich endete mit der Eroberung des Stadtstaats Tenochtitlán durch die Spanier unter der Führung von Hernán Cortés (1519) und der Ermordung des letzten aztekischen Herrschers Montezuma II (1502-1520).

    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!