Auktion

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Versteigerung;

    Markt, auf dem Güter an den Meistbietenden verkauft werden. Öffentliche Auktionen werden von einem Gerichtsvollzieher oder einem öffentlich bestellten Versteigerer (Auktionator) gegen ein Aufgeld durchgeführt. Das Gebot ist ein Vertragsangebot, das durch den Zuschlag angenommen wird. Die Versteigerung kann Teil der Zwangsvollstreckung sein. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Märkten haben Auktionsmärkte die Eigenschaft, dass sich der Preis ohne zeitliche Verschiebung der Nachfrage anpasst. Sie gelten als Idealmodell für Märkte mit vollkommenem Wettbewerb. Güter, bei denen die Vorbehaltspreise der Käufer sehr große Unterschiede aufweisen oder schwer einzuschätzen sind, z.B. bei Kunstwerken, werden oft auf Auktionen verkauft. Auktionen im Internethandel erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Vorteil ist hier noch die räumliche Unabhängigkeit. Internetauktionen sind ein Beispiel für einen annähernd vollkommenen Markt.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.