August von Finck

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Bankier; * 18. Juli 1898, † 22. April 1980

    August von Finck galt als einer der reichsten Männer der Bundesrepublik Deutschland. Der Hauptteil seines Vermögens stammte von seinem Vater Wilhelm von Finck, der es während der Gründerjahre erworben hatte. August von Finck übernahm das Erbe 1924. In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg konnte er sein Vermögen durch Grundstücksgeschäfte (vor allem in München) vergrößern. Er prozessierte gegen den Sozialdemokraten Georg Kronawitter.

    Seine Kunstsammlungen vermachte Finck einer Schweizer Stiftung.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.