August Thienemann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Biologe; * 7. September 1882 in Gotha, † 22. April 1960 in Plön

    Thienemann war der Begründer der modernen Limnologie (Binnengewässerkunde). Er erklärte die Limnologie als ein selbstständiges Teilgebiet der Ökologie und stellte eine Seetypenlehre auf, in der die Seen nach bestimmten Merkmalen klassifiziert wurden. Bei seinen Gewässerforschungen entdeckte er zahlreiche ökologische Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge und damit grundlegende Aussagen über die Lebensbedingungen in Biotopen (Thienemann'sche Regeln, siehe Biozönose). Weiterhin erkannte er die Beziehungen des Sauerstoffgehaltes von Gewässern zu ihrer Umwelt.

    Er gründete die Internationale Vereinigung der Limnologen, deren erster Präsident er war.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.