August Sander

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Fotograf; * 17. November 1876 in Herdorf, † 20. April 1964 in Köln

    August Sander prägte die Entwicklung der Porträtfotografie wesentlich.

    Nach seinem Schulabschluss war August Sander zunächst Bergarbeiter. Hier wurde sein Interesse an der Fotografie geweckt, als er einem Fotografen beim Transport seiner Ausrüstung half. Auch sein Kriegsdienst stand im Bezug zur Fotografie - Sander assistierte einem Fotografen. 1902 eröffnete er schließlich sein eigenes Atelier in Linz. Während dieser Zeit erregte er bei diversen internationalen Ausstellungen Aufsehen, z.B. in Paris. Nachdem Sander 1910 nach Köln gezogen war, begann er an seinem Großprojekt "Menschen des 20. Jahrhunderts" zu arbeiten, das ihn noch bis ins Alter beschäftigten sollte und das schließlich ca. 600 Fotos umfasste. 60 davon erschienen 1929 in Buchform als "Antlitz der Zeit"; die Drucke wurden jedoch von den Nationalsozialisten beschlagnahmt.

    Während des Zweiten Weltkriegs wandte sich Sanders der Landschafts- und Naturfotografie zu; erst 1946 konnte er sein Porträt-Projekt wieder aufnehmen, das ihm aufgrund des sachlich-schlichten Stils der Aufnahmen große Anerkennung einbrachte.

    KALENDERBLATT - 8. Juli

    1709 Zar Peter der Große besiegt das sieggewohnte Heer des Schwedenkönigs Karl XII. in der Schlacht bei Poltawa.
    1839 Der Amerikaner John D. Rockefeller, der spätere Milliardär, erhält zu seiner Geburt seinen ersten Dollar.
    1971 In Helsinki beginnt die fünfte Runde der amerikanisch-sowjetischen SALT-Verhandlungen zur Begrenzung der strategischen Rüstung.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!