Auffassung

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Apperzeption;

    die bewusste Aufnahme eines Erlebnisses; einer Wahrnehmung, eines Gedankens, einer Sache gewahr werden, eine erste Einsicht gewinnen, damit man den betreffenden Sachverhalt bzw. die Situation anschließend voll erfassen kann. Die Aufmerksamkeit ist die nötige Grundlage, egal ob aktiv oder passiv. Psychologisch wird zwischen bewusster und unbewusster Vorstellung unterschieden.

    I. Kant differenzierte dagegen zwischen dem anschaulichen Erfassen von Inhalten, also empirisch, und der reinen bzw. transzendentalen Aufnahme, welche die Erfahrung überhaupt ermöglicht. Kant sieht sie als höchstes Prinzip der Erkenntnis und des Seins an sich.

    W. Wundt war der Begründer der Apperzeptionspsychologie, die das psychische Dasein und Befinden aus der bewussten Auffassung und Verknüpfung von Vorstellungsgegenständen und Inhalten versteht, nicht aus der Assoziation.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.