Auerhuhn

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tetrao urogallus)

    Das Auerhuhn lebt in Mischwäldern und ähnlich lichten Gehölzen, in Mooren, aber auch im Hochgebirge. Seine Heimat sind die Wälder Europas und Asiens.

    Die Hühnervögel sind die größten Vertreter der Raufußhühner. Das Männchen wird um die 60 Zentimeter groß, das Weibchen um die 90 Zentimeter. Das Gefieder des Männchens ist größtenteils schwarz, die Flügel sind etwas heller gefärbt, die Brust schimmert grünlich. Das Weibchen ist braunschwarz gemustert, die Unterseite ist rötlich.

    Auerhühner ernähren sich von Waldfrüchten, wie Beeren, Knospen und Blättern.

    Ein Hahn hat stets mehrere Hennen. Berühmt ist seine Balz von März bis Mai, bei der er eine Reihe von unterschiedlichsten Geräuschen von sich gibt. Die Nester der Auerhühner befinden sich auf dem Boden. Zwischen vier und acht Eier, die braun gefärbt sind, werden in einem Zeitraum von vier Wochen ausgebrütet.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Raufußhühner (Tetraoninae).

    KALENDERBLATT - 4. August

    1404 Die Dithmarscher Bauern besiegen die Fürsten in der Schlacht von Oswaldustag.
    1810 Karl August von Hardenberg wird Staatskanzler von Preußen. Er wird das Reformwerk des Freiherrn vom Stein fortführen.
    1870 Deutschland besiegt Frankreich in der Schlacht von Weißenburg.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!