Arturo Toscanini

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Dirigent; * 25. März 1867 in Parma, † 16. Januar 1957 in New York

    Von 1921 bis 1929 wirkte Toscanini an der Mailänder Scala, von 1908 bis 1915 an der Metropolitan Opera in New York, ab 1927 leitete er das New York Philharmonic Orchestra, von 1937 bis 1954 das NBC Symphony Orchestra. Er dirigierte unter anderem auch von 1931 bis 1937 bei den Salzburger Festspielen, allerdings ab 1933 nicht mehr in Bayreuth; 1938 emigrierte Toscanini, der in Mailand schon früh mit den Faschisten in Konflikt geraten war, als er sich weigerte, die faschistische Hymne "Giovinezza" vor den Aufführungen zu dirigieren, in die USA.

    Toscanini dirigierte die Uraufführungen von R. Leoncavallos "Bajazzo" und G. Puccinis "Boheme". Nachdem er 1954 die Partituren nicht mehr vollständig auswendig dirigieren konnte, wie er es immer getan hatte, beendete Toscanini seine Laufbahn und gab keine Konzerte mehr.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.