Arturo Toscanini

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Dirigent; * 25. März 1867 in Parma, † 16. Januar 1957 in New York

    Von 1921 bis 1929 wirkte Toscanini an der Mailänder Scala, von 1908 bis 1915 an der Metropolitan Opera in New York, ab 1927 leitete er das New York Philharmonic Orchestra, von 1937 bis 1954 das NBC Symphony Orchestra. Er dirigierte unter anderem auch von 1931 bis 1937 bei den Salzburger Festspielen, allerdings ab 1933 nicht mehr in Bayreuth; 1938 emigrierte Toscanini, der in Mailand schon früh mit den Faschisten in Konflikt geraten war, als er sich weigerte, die faschistische Hymne "Giovinezza" vor den Aufführungen zu dirigieren, in die USA.

    Toscanini dirigierte die Uraufführungen von R. Leoncavallos "Bajazzo" und G. Puccinis "Boheme". Nachdem er 1954 die Partituren nicht mehr vollständig auswendig dirigieren konnte, wie er es immer getan hatte, beendete Toscanini seine Laufbahn und gab keine Konzerte mehr.

    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!