Arthur von Ramberg

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Maler; * 4. September 1819, † 5. Februar 1875

    Ramberg war einer der wichtigen Münchner Historienmaler bzw. historisierenden Genremaler und Akademielehrer. Er hatte 1840 das künstlerische Studium an der Prager Kunstakademie begonnen und war dann Schüler J. Hübners in Dresden geworden. 1849 siedelte er nach München über, wurde 1860 aber an die neu gegründete Weimarer Kunstschule berufen, die er sechs Jahre später wieder verließ, nachdem ihm die Münchner Akademie ein Lehramt übertragen hatte. 1868/69 weilte Ramberg in Rom.

    Rambergs hohe koloristische Begabung gipfelt in dem Monumentalgemälde "Hofhaltung Friedrichs II. in Palermo" (München, Neue Pinakothek), bei dessen Farbenwahl der virtuose Eklektiker sich unverkennbar von Tiepolo beeinflussen ließ.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.