Arthur Seyß-Inquart

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Politiker; * 22. Juli 1892 in Stannern, Mähren, † 16. Oktober 1946 in Nürnberg

    von Beruf Rechtsanwalt; 1937 als Staatsrat ins Kabinett Schuschnigg aufgenommen, betrieb Seyß-Inquart den Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich, den er - nach dem deutschen Einmarsch zum Bundeskanzler ernannt - am 13. März 1938 vollzog. 1938 auf Geheiß Hitlers Innenminister, später Bundeskanzler; 1939 bis 1945 Reichsminister ohne Geschäftsbereich; 1940 bis 1945 Reichskommissar der Niederlande; von Hitler im Testament zum Reichsaußenminister bestimmt. Im Wesentlichen mitverantwortlich für die Deportation der Juden, daher 1946 zum Tode verurteilt.

    KALENDERBLATT - 2. Juli

    1494 Mit dem Vertrag von Tordesillas werden die spanischen und portugiesischen Entdeckungen auf päpstliche Vermittlung hin geteilt. Westlich einer gedachten Nord-Süd-Linie soll alles entdeckte Land spanisch, östlich davon alles portugiesisch werden. Da niemand von der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus (1492) weiß, kommt es später zur Hispanisierung von fast ganz Amerika.
    1644 Oliver Cromwell, der Führer des britischen Parlamentsaufstands, besiegt die Armee des Königs Karl I., der nur noch "Prinz" genannt wird, in der Schlacht bei Marston Moor.
    1850 Der Friede von Berlin beendet die Auseinandersetzung um Schleswig-Holstein zwischen Preußen, dem Deutschen Bund und Dänemark.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!