Arthur Miller

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Dramatiker; * 17. Oktober 1915 in Harlem, New York, † 10. Februar 2005 in Roxbury, Connecticut

    Miller studierte in Michigan, verdiente sein Geld als Hafen- und Fabrikarbeiter, auch als Nachtredakteur und gewann bereits als Student zwei Literaturpreise für seine ersten beiden Dramen. Nach dem Studium schrieb er Hörspiele, arbeitete aber auch als Lastwagenfahrer und Heizungsmonteur. Er schrieb aufsehenerregende Reportagen und einen Roman gegen den Antisemitismus. 1956 wurde ihm vom Kongressausschuss zur Bekämpfung "unamerikanischer Umtriebe" vorgeworfen, den internationalen Kommunismus unterstützt zu haben.

    Miller wurde zu einem der bekanntesten Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Seine weltbekannten sozialkritischen Dramen sind "Alle meine Söhne" (1947), "Tod eines Handlungsreisenden" (1949) und "Hexenjagd" (1953). Für "Tod eines Handlungsreisenden" erhielt Miller der Pulitzerpreis für Schauspiel. In "Hexenjagd" kritisiert er in versteckter Form an einem historischen Beispiel den Ausschuss zur Bekämpfung "unamerikanischer Umtriebe". Millers Drama "Nach dem Sündenfall" (1963) wird als Schlüsseldrama über seine von 1956 bis 1961 dauernde Ehe mit der Schauspielerin Marilyn Monroe angesehen.

    Weitere Werke: "Nicht gesellschaftsfähig" (Drehbuch, 1960), "Blick von der Brücke" (1955), "Theateressays" (1978), "Zeitkurven" (Autobiografie, 1987).


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.