Artemisia Gentileschi

    Aus WISSEN-digital.de

    italienische Malerin; * 1593 in Rom, † nach 1651 in Neapel

    Artemisia Gentileschi erhielt ihre Ausbildung von ihrem Vater Orazio Gentileschi sowie bei dem Vedutenmaler Agostino Tasso. Tasso vergewaltigte das junge Mädchen, in dem darauf folgenden Prozess 1612 wurde sie jedoch einer Affäre mit ihm beschuldigt. 1621 verließ sie mit ihrem Vater Rom. In Florenz entstanden in der Folge mehrere Versionen der "Judith mit dem Haupt des Holofernes". In den 1630er Jahren ist Artemisia Gentileschi in Neapel nachzuweisen, 1639 in London. Aus dieser Zeit sind mehrere hervorragende Porträts erhalten. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte sie in Neapel.

    Artemisia Gentlieschi stand wie ihr Vater in der Nachfolge Caravaggios. Mit den Mitteln seiner Hell-Dunkel-Malerei gelangen ihr leidenschaftliche, stark naturalistische Darstellungen.

    Werke: "Judith und Holofernes" (um 1620, Florenz, Uffizien), "Judith und ihre Magd mit dem Haupt des Holofernes" (Florenz, Palazzo Pitti), Deckenbild der Inclinazione (Florenz, Casa Buonarotti), Selbstbildnis (Hampton Court) u.a.

    KALENDERBLATT - 28. September

    1931 Der seit 1878 erste offizielle französische Staatsbesuch in Deutschland (durch Ministerpräsident Pierre Laval) endet.
    1945 In der amerikanischen Besatzungszone werden die drei Länder Großhessen, Baden-Württemberg und Bayern gebildet.
    1953 Der Kardinalprimas von Polen, der Erzbischof von Warschau und Gnesen, Stefan Wyszynski, wird von der polnischen Regierung seiner kirchlichen Ämter enthoben und in ein Kloster verbannt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!