Arnulf Rainer

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Maler; * 8. Dezember 1929 in Baden bei Wien

    hervorgegangen aus der Wiener Schule des fantastischen Realismus, beeinflusst von den Pariser Surrealisten u.a. Er trat um 1953 mit den "Übermalungen" eigener und fremder Werke hervor, Aktionen, die ihn zu einem wichtigen Vertreter der Prozesskunst machten. 1968 Bemalungen seines eigenen Gesichtes; 1969-72 Werkgruppe von Selbstporträts (übermalte, verzerrte Fotos). Seit 1977 ist das Motiv des Todes in Rainers Werken überwiegend. 1981 wurde er zum Professor an der Akademie der Bildenden Künste in Wien berufen. 1993 eröffnete das Arnulf Rainer Museum in New York.

    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!