Arnold Sommerfeld

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Physiker; * 5. Dezember 1868 in Königsberg, Preußen, † 26. April 1951 in München

    1900 Professur in Aachen, seit 1906 in München.

    Sommerfeld gab der Relativitätstheorie von Einstein und der Quantentheorie von Planck eine mathematische Grundlage. Damit trug er wesentlich zur schnellen Anerkennung dieser Theorien bei und verhalf der theoretischen Physik zu ihrem Durchbruch. Er erweiterte das Bohrsche Atommodell um den Aspekt, dass er den Elektronen ellipsenförmige Bahnen zuordnete (Bohr-Sommerfeld-Modell). Weiterhin arbeitete er auf dem Gebiet der Wellenmechanik.

    Hauptwerke: "Theorie des Kreisels" (1895), "Theorie der Feinstruktur der Spektrallinien" (1916), "Atombau und Spektrallinien" (1918), "Vorlesungen über theoretische Physik" (1943).

    KALENDERBLATT - 25. November

    1949 Kurt Schumacher bezeichnet Konrad Adenauer als "Bundeskanzler der Alliierten" und wird daraufhin für 20 Sitzungstage aus dem Bundestag ausgeschlossen.
    1974 In einer Erklärung bekräftigt der Vatikan die kompromisslose Ablehnung des Schwangerschaftsabbruchs durch die katholische Kirche.
    1974 Der griechische Diktator Papadoupoulos und die Obristen werden vom Staatspräsidenten entmachtet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!