Arnold Joseph Toynbee

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Historiker und Philosoph; * 14. April 1889 in London, † 22. Oktober 1975 in York

    Arnold Joseph Toynbee

    Der britische Historiker Toynbee war seit 1919 Professor für byzantinische, dann für allgemeine Geschichte an der Londoner Universität, außerdem Mitarbeiter am Royal Institute of International Affairs. Im Zweiten Weltkrieg übernahm er die Leitung der Forschungsabteilung des Foreign Office.

    In seinem vielbändigen geschichtsphilosophischen Hauptwerk "Der Gang der Weltgeschichte" (1934-61) entwickelte Toynbee am Beispiel der "Hellenischen Gesellschaft" eine groß angelegte Theorie über Entstehung, Wachstum, Niedergang und Auflösung der Kulturen und Gesellschaften sowie der mit ihnen verknüpften Religionen, die sich in immer gleichen Formen vollziehen. Den Abschluss des Werkes bildet eine Analyse der westlichen Kultur und ihrer Wirkung auf die Zukunft. Dieses Thema ist auch in "Die Kultur am Scheideweg" (1949) und in "Die Welt und der Westen" (1953) angesprochen. Im Gegensatz zu Oswald Spengler ("Untergang des Abendlandes", 1918-22) ging Toynbee empirisch vor.

    Zitat
    Datei:Z213 toynbee.mp3


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.