Arno Schmidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 18. Januar 1914 in Hamburg, † 3. Juni 1979 in Celle

    Schmidt, der seit 1958 als freier Schriftsteller in Bargfeld bei Celle lebte, schrieb eigenwillige, häufig provokative Romane über die Realität der Nachkriegszeit in Deutschland. Dabei ist sein Werk durch unorthodoxe Orthografie und überraschende Assoziationen gekennzeichnet. Der Autor benutzte unter anderem die Erzähltechniken der Montage, des inneren Monologs und der assoziativen Sprünge. Die wohl vielschichtigste und komplexeste Erzählstruktur im Werk Schmidts weist "Zettels Traum" (1970) auf.

    Schmidt setzte sich besonders intensiv mit dem Werk Karl Mays auseinander. Ein Ergebnis dieser Beschäftigung mit dem Schöpfer Winnetous und Old Shatterhands ist die 1963 erschienene Studie "Sitara und der Weg dorthin". Außerdem war Arno Schmidt ein bedeutender Übersetzer englischsprachiger Literatur.

    Hauptwerke: "Brand's Heide" (1951), "Der Triton mit dem Sonnenschirm" (1969), "Die Gelehrtenrepublik" (1957), "Die Ritter vom Geist" (1965).

    KALENDERBLATT - 28. Oktober

    1893 Uraufführung der "Pathétique" von Peter Tschaikowski in St. Petersburg.
    1928 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. brüskiert die britische Öffentlichkeit durch seine taktlosen Äußerungen in einem im "Daily Telegraph" erschienenen Interview.
    1958 Kardinal Angelo Giuseppe Roncalli, Patriarch von Venedig, wird als Nachfolger von Pius XII. zum neuen Papst gewählt. Er nimmt den Namen Johannes XXIII. an.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!