Armenien (Kunst)

    Aus WISSEN-digital.de

    reicht bis ins 3. Jh. v.Chr. zurück (Megalith-und Zyklopenbauten, bemalte Keramik); um das 4. Jh. bedeutende kirchliche Baukunst; die ein- und dreischiffigen Basiliken erhielten im 6. Jh. Kuppeln; aus urartäischer Tradition stammt die nur hier zu findende Bauart , bei der zwischen zwei Wände aus sorgsam behauenen Steinen eine Mischung von Bruchstein und Mörtel gegossen wird; bedeutend sind z.B. die Ripsimekirche in Etschmiadsin (618) und die Kirche in Swartnoz (641 bis 61). Die bildende Kunst aus der hellenistischen Zeit ist in Reliefs und Mosaiken von Garni zu sehen. Die armenische Buchmalerei (Beginn um das 10. Jh.) wurde zu einer der führenden Schulen der gesamten mittelalterlichen Welt. Die Baukunst erlebte ihre 2. Blüte im 10./11. Jh. mit der Gagikkirche und der Erlöserkirche von Ani (1036); Skulpturen erschienen meist als Reliefplastiken; bedeutend die Bauplastik in der Kirche vom Heiligen Kreuz auf Ahtamer (914-21). Im 11. Jh. bis 14. Jh. dominierte der islamische Einfluss.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!