Archiv

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    1. systematisch geordnete Sammlung von Schriftstücken (Urkunden, Akten, Briefen, Nachlässen u.a.), neuerdings auch von Filmen, Fotos und Tonträgern.
    2. Aufbewahrungsraum des Archivs. Unterschieden in Reichs-, Staats-, Stadt-, Diözesan-, Kloster-, Wirtschafts-, Familien- oder Privatarchiv.

    Geschichte: Königliche Archive oder Staatsarchive schon in Altägypten und in Babylon, später in Griechenland und Rom.

    Im Mittelalter legte zwar schon Karl der Große ein Archiv an, geregelte Archivführung jedoch erst seit dem 14. Jh. (Heinrich VII.);

    Reichsarchiv bis 1806 (Reichsauflösung); der größte Teil der Bestände kam in das Wiener Haus-, Hof und Staatsarchiv, das zusammen mit dem Reichsarchiv Potsdam (Reichsakten seit 1867) von besonderer Bedeutung für die deutsche Geschichtsforschung wurde;

    im zweiten Teil des 19. Jh. Öffnung der großen Archive für die Forschung (1865 Wiener Haus-, Hof- und Staatsarchiv, 1875 Preußisches Staatsarchiv, 1881 Vatikanisches Archiv).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.